Oschatz-damals.de > Postkarten > Bucha



befindet sich ca. 7 km westlich von Cavertitz am Südrand der Dahlener Heide.
Erste Erwähnung war im Jahre 1285 als „Buch“, das bedeutet soviel wie zum Buch oder Buchenwald. Ab 1696 wird Bucha gebräuchlich. Auf dem Kirchberg befand sich früher eine alte sorbische Verteidigungsanlage. Außerdem kann man in Bucha eine Hügelgräbergruppe „Kriegsgüter“ aus der Bronzezeit finden. 1520 gehörte Bucha zum Rittergut Wellerswalde, welchem auch die Pfarrkirche und die Schule unterstanden. Die Bewohner ernährten sich von Landwirtschaft, Weinbau und der Arbeit in Schmiede und Wassermühle. Während der DDR-Zeit entwickelte sich Bucha zu einem Ferienort, wo Ferienheime und -lager errichtet und der Ausbau des Badeteiches vollzogen wurden.

Quelle:www.gemeinde-cavertitz.de

Zu Bucha gehört seit 1950 der Ortsteil Zeuckritz. 1994 haben sich Bucha, Sörnewitz, Schirmenitz und Cavertitz unter dem Namen Cavertitz zusammengeschlossen.
 

1899 1902 1908  
  1910 1911 1911
1912 1913 1914 1917
1919 1923 1926 1927
1928 1931   1932
1935   1936 1938
1963 1939 1940 1958
1962 1964 1964 1964
1966 1967 1970 1973
1975 1975 1975
1975
1976 1978 1979
1979
1980 1980 1983 1987
     
1988      

 


Oschatz damals © 1998 - 2018 Inhalt | Aktualisierungen | über mich | Ungeklärtes | Impressum | Datenschutzerklärung | Links